DRR-Check: „Motel One Upper West“ Berlin

Der Rest des Upper West Hochhauses, gleich neben der Gedächtniskirche am Breitscheidplatz ist zu großen Teilen noch nicht bezogen. Das „Motel One Upper West“ aber ist seit 5. April offen für die Gäste. Grund genug, dort mal zu nächtigen.

Imposante Nachbarn: Motel One (links), Waldorf-Astoria (rechts)

Es ist das erste „Themenhaus“ von Motel One, soweit ich das einschätzen kann. Alles steht unter dem Stern des großen Kinos. Und so zieht sich das Thema „Cinema“ von der Lobby (mit Original Kinoprojektor) über die Zimmer (hier nächtigt immer ein Filmstar mit Einem (in Fotoform versteht sich) bis zu Frühstückslounge und Barbereich mit Kinolampen, Büchern, alten Filmdosen und manch Anderem aus dem Bereich der Kino-Memorabilien.

Moritz Bleibtreu wachte über meinen Schlaf

Das Hotel entspricht ansonsten dem üblichen Angebot der Motel One Philosophie: Kleine nette Zimmer, Boxspringbett, Smart-TV und Relax-Ledersessel, Mini-Designbad mit Regenwalddusche. – Natürlich begrüßt einen der Fernseher mit dem schon legendären knisternden Kaminfilm. Alles wie immer, möchte man sagen und trotzdem wirkt der Raum etwas edler als in den Motel One-Häusern, in denen ich bisher übernachtet habe. Die Räume sind klimatisiert. Glücklicherweise besteht aber die Chance, durch eine Klappenkonstruktion zwischen den beiden Fenstern auch Frischluft einzulassen. Geblieben ist das Platzproblem für Alle die mehrere Tage bleiben und nicht aus dem Koffer leben wollen. Zwei bis drei eingebaute Schubladen wären nett. Oder hab ich sie übersehen?

Sehr klein aber fein – mein Zimmer

Es ist ein großes Hotel: Die Lobby im Erdgeschoss, dann folgen neun Etagen mit Zimmern. Auf Ebene 10 sind Lounge, Bar und Frühstücksrestaurant. Nach oben folgen dann weitere Zimmeretagen bis zum 18. Stock. – Diese Ebene 10 aber macht den großen Unterschied. Im Frühstücksbereich ist Plüsch auf den Sitzgelegenheiten eingezogen. Die Lounge bietet aus bequemen Sitzgruppe den Blick in Richtung Zoologischer Garten. Der Barbereich ist riesig, die eigentliche Bar ebenfalls. Durch Vorhänge abgetrennt befindet sich noch Bedarfsraum. Vielleicht wird er gebraucht, wenn das Haus komplett ausgelastet ist. Das Frühstück kennt man als Motel One Gast. Für den aufgerufenen Preis von 9 Euro 50 kann man aber nicht meckern. Unterschiedliche Kaffees aus dem Automaten, Tee aus dem Beutel, Brot, Brötchen, Süßes, Wurst, Käse, gekochtes Ei, Obstsalat (frisch!) Joghurt – alles da soweit!

Getränkeversorgung gesichert – Bar im „Upper West“

Der Clou für den Sommer schließt sich an die Bar an. Es geht nach draußen auf eine große Dachterrasse mit direktem Blick auf die Gedächtniskirche. Sitzgruppen laden bei Sonne und an warmen Abenden zum Verweilen ein. Das passende Getränk dazu bekommt man an der Bar. Selbst hier ist das Thema Kino ins Styling einbezogen. Neben den Lounge-Möbeln, findet man auch wundervoll bequeme Regiestühle, die auch mit den Namen von Filmgrößen versehen sind. Wer hier sitzt hat zudem den direkten Blick aufs Nachbarhotel und könnte behaupten exklusiver zu sitzen als im gegenüberliegenden „Walldorf-Astoria“.

Open Air-Lounge auf Ebene 10

 

Das „Motel One Upper West“  ist für mich ein „Motel One PLUS“. Das normale Konzept wird um Styling und optische Benefits ergänzt. Ich finde das spannend und die Extras schlagen mit lediglich 10 Euro pro Nacht gegenüber den meisten anderen Häusern der Kette zu Buche. Zimmer im „Upper-West“ gibt es ab 79 Euro.

 

Information:

 

 

Die Dachterrasse wartet auf Gäste

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*