DRR-NEWS – „Luther und die Deutschen“

Die zweite der drei Nationalen Sonderausstellungen zum Reformationsjubiläum 2017 wird heute, am 3. Mai, auf der Wartburg in Eisenach eröffnet. An den offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten heute um 17 Uhr werden Bodo Ramelow, der Ministerpräsident von Thüringen, Monika Grütters, die thüringische Staatsministerin für Kultur und Medien, sowie der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Prof. Heinrich Bedford-Strohm teilnehmen.

Pressekonferenz auf derWartburg am 02.05.17

Die Ausstellung „Luther und die Deutschen“ beschäftigt sich mit dem Verhältnis der Deutschen zu Martin Luther in drei Hauptkapiteln. Dabei spielt die Wartburg, als Ort der Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche, eine zentrale Rolle. Kurator Dr. Marc Höchner legt das Schwergewicht, darüber hinaus, auf Luthers Einfluss auf Kultur und Bildung im noch nicht vorhandenen deutschen Nationalstaat. In einem dritten Kapitel geht es um die politische Instrumentalisierung der Reformation, vom dreißigjährigen Krieg bis in die jüngere Geschichte. Die Luther-Rezeption im 19. Jahrhundert wird genauso thematisiert, wie der politische Missbrauch des Reformators während Nazizeit und in der Zeit der Teilung Deutschlands in DDR und Bundesrepublik. Eine ausführliche Vorstellung der Ausstellung und der Lutherstadt Eisenach folgt in der nächsten Ausgabe des Deutschen Reiseradios.

Kurator Dr. Marc Höchner

Die Ausstellung ist vom 4. Mai bis zum 5. November täglich zwischen 08 Uhr 30 und 17 Uhr 30 zugänglich und gehört in dieser Zeit zum normalen Besichtigungsprogramm der Wartburg. Auf einer Gesamtfläche von über 1000 Quadratmetern werden etwa 300 Gemälde, Druckwerke, Skulpturen, Grafiken und Alltagsgegenstände präsentiert. Die räumliche Ansiedlung auf der Wartburg spielt dabei eine entscheidende Rolle. Selbstverständlich endet der Rundgang in der berühmten Lutherstube. „Luther und die Deutschen“ ist eine von drei staatlich geförderten Ausstellungsprojekten, die 2017 an 500 Jahre Reformation erinnern sollen. Bereits eröffnet wurde die Ausstellung „Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt“ im Deutschen Historischen Museum im Martin Gropius Bau in Berlin. „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“ öffnet am 13. Mai in der Lutherstadt Wittenberg.

Die Ausstellung auf der Wartburg kann im Rahmen von Führungen oder auch individuell mit einem im Eintrittspreis inbegriffenen Audioguide realisiert werden. Er steht in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. – Die darüber hinaus mögliche Wartburgführung wird in Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch und Russisch angeboten.

Das Einzelticket kostet 12 Euro (ermäßigt 8 Euro), Schüler zahlen 5 Euro.

Information:  www.wartburg.de   –  www.3xhammer.de

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*