DRR05 Surfen zwischen Kulturen oder Gebrauchsanweisung für Urlauber

Jetzt, während der Osterferien, sind sie wieder verstärkt unterwegs die Reiseströme. Dem Wetter gehorchend darf das Ziel auch gerne einmal etwas weiter weg sein.

Die Flugreisen haben es möglich gemacht, dass wir immer schneller immer größere Distanzen überwinden. Daran hat sich auch nach dem schrecklichen Absturz des Germanwings-Fluges 4U9525 nichts geändert. Eine Umfrage der ARD zufolge erklärten Menschen, die öfter fliegen, zu über 80 Prozent, dass sich an ihren Fluggewohnheiten nichts ändern wird.

Der Großteil der Menschen wird weiter fliegen und damit ferne Ziele in kürzester Zeit erreichen. Was aber geschieht vor Ort? – Wir bewegen uns innerhalb von wenigen Stunden nicht nur von Ort zu Ort, sondern auch von Kultur zu Kultur. Wir stehen, teilweise unerwartet, vor völlig anderen Gewohnheiten und Lebensbedingungen.

Andere Kultur - Anderes Verhältnis zu Zeit
Andere Kultur – Anderes Verhältnis zu Zeit

Der Tourismus macht es möglich schnellstens den StandORT zu wechseln, in den meisten Fällen aber nicht den StandPUNKT. Andere Vorstellungen von Zeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit treffen, gerade bei uns Deutschen, nicht immer auf Verständnis. Umgekehrt besteht die Gefahr, dass wir im Urlaub, gerade mit diesen vermeintlichen Qualitäten anecken. Wie löst man Probleme zwischen Kulturen und, viel wichtiger noch, wie erkenne ich diese Unterschiedlichkeit und stelle mich darauf ein? Darauf suchen wir heute Antworten.

Kriegen wir eigentlich noch mit, dass wir selbst bei nahen Zielen wie Spanien, Italien oder der Türkei  in einer anderen Kultur landen und das sich die Lebensgewohnheiten und Umstände von unserem Leben teilweise stark unterscheiden? – Wie gehen wir damit um bzw. wie sollten wir damit umgehen?

"Kultursurfen" - Michael Moritz macht Mut
„Kultursurfen“ – Michael Moritz macht Mut

Das ist heute das durchgehende Thema des Deutschen Reiseradios im Gespräch mit dem Sozialpsychologen Michael Moritz. Er berät  Firmen und große Konzerne im Umgang mit Geschäftspartnern oder Mitarbeitern in und aus anderen Kulturen. Das, was er herausgefunden hat, kann aber auch uns, beim simplen Urlaub, durchaus hilfreich sein, denn andere Kulturen treffen wir durchaus auch in europäischen Ländern.

 

Hier geht es zum Gespräch mit Michael Moritz:

Es sind sicher keine völlig neuen Erkenntnisse. Neu sind aber sicher, die Tipps, die wir  von Michael Moritz bekommen. –

Fernreise - mehr als Strand und Hotel
Fernreise – mehr als Strand und Hotel

Es leuchtet so sehr ein und trotzdem sind wir natürlich erst einmal in unserer Kultur, unserer Auffassung vom Leben, gefangen. Aber wir haben gehört, dass eine erfolgreiche Veränderung geht, wenn mann und frau denn will. Dieser Zugang bietet auf den esrten Blick eine etwas theoretische Sicht auf die Dinge des Lebens und unsere Urlaubsgewohnheiten. Wer es schafft, im Urlaub gelassenen und tolerant zu sein, ist eventuell schon sehr viel weiter, dichter dran an den Menschen seines Gastgeberlands und verlebt unterm Strich sicher auch den entspannteren Urlaub.

Weitere Informationen:     Panoramabild-Michael_Moritz_start

 

 

 

 Fotos: Petra Hartmann, Rüdiger Edelmann

frametraxx_banner_2

 

 

 

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*