DRR06 – Bad Kissingen oder Tradition trifft Innovation

Tradition und Innvation - Bad Kissingen

Wenn wir Sie heute in ein alt ehrwürdiges Kurbad entführen, brauchen Sie keine Angst zu haben, dass das langweilig werden könnte…

Da gibt es viele Geschichten aus alten, adligen Zeiten, aber da warten auch der moderne Kureinsatz, die Wellnessbewegung und der neue Imageansatz des bayerischen Staatsbads Kissingen in der südlichen Rhön.

Kurtradition
Kurtradition

Mitunter kommt man sich auch heute noch so vor, wie nach einer Zeitmaschinen-Reise ins 19. Jahrhundert, spätestens dann, wenn man zur richtigen Tageszeit Wandelhalle und Trinkkuranlage betritt. – Bad Kissingen ist das bekannteste deutsche Staatsbad und setzte all die Jahre genau auf seine ursprünglichen Aufgaben: Kuren, Entspannen, Erholen, etwas für die Gesundheit tun. Kissingen ist schön, hat eine tolle historische Architektur im Kurbezirk und ist sich seiner Rolle als „Kurmonument“ früherer Zeiten sehr bewusst. Dieser Anspruch kann auch völlig zurecht erhoben werden.

Allerdings werden die Gäste immer älter, die Gesundheitsreform hat an der Zahl der Kurenden genagt und Das, was wie eine Idylle wirkt ist inzwischen zum Kampf um um zahlende Gäste geworden. – Um eine neue und jüngere Klientel für die Stadt zu begeistern reichen die schöne Natur und die hochmoderne KissSalis-Therme nicht mehr aus. Ein Imagewandel drängte sichc auf und daran hat man im letzten Jahr gearbeitet. Die Frage, worauf man setzen solle, war einfacher zu beantworten als gedacht. „Entdecke die Zeit“ ist der neue Werbeclaim und der soll nun ins Schwarze treffen. Die Gedanken sind absolut richtig. Eine jüngere Generation ist genau von der ewigen Zeitknappheit betroffen. Der Folgeschluss: „Kommt nach Kissingen und Ihr werdet dieZeit wieder für Euch entdecken!“ ist damit nur folgerichtig.

Tradition trifft Popmusik
Tradition trifft Popmusik

Ein neuer Imagefilm dazu wurde erstellt und gleichzeitig versucht man, neben dem klassischen Kulturangebot, wie dem „Kissinger Sommer“ (für klassische Musikformen), ein Angebot zu liefern, das auch Jüngere in die Stadt an der Saale zieht. Im letzten Jahr ausprobiert, folgen also im Jahr 2015, zwei weitere Open-Air Konzerte. Mit Roxette und Mark Knopfler hat man Künstler gefunden, die tatsächlich, die Stadt und ihr Image, nicht nur sinnbildlich zum Beben bringen können. Im Juli ist es wieder soweit.

Aber auch im Bereich der Hotellerie und Gastronomie hat sich im Lauf der Jahre viel getan. Beispielhaft stellen wir Ihnen ein etwas anderes Hotelkonzept vor. Das „Aparthotel Hohenzollern“ setzt auf den Trend zur Ferienwohnung plus. Das Plus bedeutet, völlig unspektakulär, ALLES, was ein Hotel bieten kann, jederzeit und spontan zubuchbar. Und die Ferienapartments können sich nicht nur sehen lassen, sie sind auch bezahlbar.

Ein neues drittes Standbein von Kissingen und der südlichen Rhön, könnte und sollte eine kulinarische Innovation sein. Franken und die Rhön sind kulinarisch so vielfältig, dass genau dies ein wohlschmeckendes Argument sein könnte. Wir haben mit dem regional orientierten „Slow-Food“-Küchenchef Klaus Brückner gesprochen. Er steht für frische, regionale Küche und hat uns die „Cuisine a la Rhön“ nicht nur vorgestellt, sondern auch kosten lassen. – Mit großem Erfolg! – Auch das könnte in der Rhön und Bad Kissingen zum Alleinstellungsmerkmal werden. Gesund kuren, gesund essen und Beides miteinander verbinden – klingt doch gut und schmackhaft.

Fotos: Rüdiger Edelmann

Weitere Informationen: bk-web

Bad Kissingen

 

 

Hohenzollern-LogoAparthotel Hohenzollern

 

 

frametraxx_banner_2

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*