DRR14 USA Trends vom Int. Tourism Pow Wow IPW2015

In den  letzten zwei Ausgaben waren wir in den USA unterwegs und auch heute ist Nordamerika Thema im Deutschen Reiseradio. POW WOW kommt aus dem Indianischen und heißt schlicht Versammlung. Allerdings schlicht war das – wie immer –  nicht, was die US Travel Association aufgeboten hatte. 6500 Teilnehmer waren in die Unterhaltungsmetropole Orlando in Florida gereist, um 5 Tage lang an dem internationalen Tourismuskongress der USA teilzunehmen. Wer sich das wie einen großen Urlaub vorstellt, der wird enttäuscht werden.

Der Marktplatz der Medien während des IPW
Der Marktplatz der Medien während des IPW

Diese Großveranstaltung dient vor Allem der Vermarktung des Reiseziels Nordamerika und unterm Strich werden Milliardenumsätze gemacht beim Treffen von touristischen Anbietern und Reiseeinkäufern aus der ganzen Welt. – Die eingeladenen Journalisten wiederum versuchen vor, zwischen und hinter den Kulissen die aktuellen Trends des Reiselandes USA zu finden. Drum gehen wir es an.

 

Ein Wort noch. Durch die Kürze der Zeit musste es schnell gehen mit der Bearbeitung des Materials. Also haben Sie bitte Verständnis, wenn nicht Alles komplett übersetzt wurde.

Hier ist die akustische Reise durch die USA-Trends

Die USA sind laut Statistik eines der deutschen Traumreiseziele. Die Meisten Besucher fahren allerdings in nur drei verschiedene Destinationen: New York, Florida und Kalifornien. Und das obwohl es so viele andere lohnenswerte Ziele gibt.

Traumziel Nummer Eins: New York hat den neuen ONE WORLD TOWER offiziell für den Tourismus eröffnet und bietet jetzt wieder den Blick auf Manhattan, der nach der Zerstörung der Twin Towers am 11. September 2001, nicht mehr zu bekommen war.

Orlando Klassiker: Disney's "Magic Kingdom"
Orlando Klassiker: Disney’s „Magic Kingdom“

Traumziel Nummer Zwei, besticht weiter durch Sonne, Sommer, Sand und Meer. Florida bietet Action für Jüngere in der Metropole Miami. Und wesentlich mehr Ruhe in den Urlaubsorten an seiner Westküste, am Golf von Mexiko. Die Unterhaltungsmetropole Orlando boomt weiter.

Traumziel Nummer 3 California ist ebenfalls legendär. Allerdings hat Kalifornien im Moment auch ein Problem. WASSER. Durch die Trockenheit der letzten Jahre wird es schlicht knapp. – Das Meiste wird aber durch die Landwirtschaft und nicht vom Tourismus und den Menschen verbraucht, betont Caroline Beteta, die Chefin von Visit California. – Leider müsse man, den Touristen jetzt zusätzliche Alternativen zu den bekannten Zielen anbieten, zum Beispiel im Norden auf dem Hausboot- und Ferienparadies Lake Shasta. Hier gäbe es reichlich Alternativen, die jetzt besonders beworben würden.

Nach dem Traumziel-Check sind wir dann weitere spannende Ziele angegangen. Warum nicht mal Oregon und viel Naturgenuss inhalieren, gleich ob am Pazifik oder im Binnenland rund um den “Crater Lake”?

Memphis Spezialist: Jonathan Lyons
Memphis Spezialist: Jonathan Lyons

Warum fahren nur wenige Musikfans nach Memphis und hat die Stadt sehr gelitten unter dem Tod der Blueslegende B.B. King? Ja, Graceland und Elvis sind berühmt, aberdie Stadt hat in musikalischer Hinsicht noch viel mehr zu bieten. Das „Stax Museum“ zum Beispiel, oder die neu eröffnete „Blues-Hall of Fame“ und natürlich die legendären „Sun Studios“.

Wir liefern auch den Überblick über die Sommerfestivals von Chicago. Dort wartet am 4. Juli, dem Nationalfeiertag die Reunion der legendären Kultband „Grateful Dead“. Ferner haben wir erfahren, dass eigentlich wir Touristen (oder besser unser Geld) New Orleans gerettet haben sollen, nachdem es vor 10 Jahren beim Wirbelsturm „Kathrina“ fast untergegangen war.

Außerdem schauen wir uns das Umfeld der Stadt am Mississippi an. Louisiana Plantation Country und die sogenannte “German Coast“ sind lohnenswerte Ziele, die es für künftigeTrips zu entdecken gilt.

Letztlich und endlich gibt es noch einen Shopping-Ratgeber für die USA, von Einer die es wissen muss. Sie arbeitet nämlich bei “Mall-Multi” Simon.

Ein Trend steht auch schon fest: Durch die anhaltende Euroschwäche und damit Dollar-Stärke wird ein Urlaub in den USA mit der nächsten Reisesaison auf jeden Fall teurer bei den deutschen Veranstaltern. Und auch wer jetzt einkaufen geht, oder anderweitig Geld ausgibt, ist bei Weitem nicht mehr so gut dran, wie noch vor Jahresfrist.

Hier das versprochene Video zum „Orlando Eye“und zum Shopping in der „Mall of Millenia“

Weitere Informationen: discoveramerica

 

 

Fotos und Video: Rüdiger Edelmann / ttb-media TON-TEXT-BILD

Und vielleicht mal dran denken: DRR einfach abonnieren über den in der rechten Spalte angebotenen RSS-Newsfeed ——

 

frametraxx_banner_2

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*