DRR News 08.07.20 – Pandemie Versicherung / Wege aus der Krise: Corona-Entwicklungen

Abschluss von Reiseversicherungen

Reiseversicherungspakete wurden und werden gern als „Rundum sorglos Paket“ verkauft. Die aktuelle Situation beim Reisen ist aber nicht immer und überall von den Versicherungsgesellschaften abgedeckt. Beim Buchen von Versicherungspaketen sollte jeder darauf achten, dass mögliche, durch Covid-19 ausgelöste, Versicherungsfälle durch einen Pandemieschutz abgesichert sind. Dies gilt insbesondere bei teureren Auslandsreisen. Es empfiehlt sich ein genauer Check der Versicherungsbedingungen vor dem Abschluss des Vertrags. Auch bei Buchung der Versicherung im Reisebüro sollte man vor der Unterschrift nach der detaillierten Absicherung fragen.

Corona – Entwicklungen

Thüringen

Das Bundesland wird die bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen bis Ende August aufrechterhalten. Das Regierungskabinett hat dies gestern beschlossen. Dazu zählen: die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot von 1 Meter 50. Es soll aber auch Erleichterungen geben. Gastronomen sind nicht mehr verpflichtet, Kundendaten in Außenbereichen aufzunehmen. In geschlossenen Räumen bleibt dies aber verpflichtend. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sind künftig zwei Besucher pro Patient bzw. Bewohner zugelassen.

Thüringen, Weimar: Ilmpark

Bayern

Nach Beschluss der bayerischen Regierung sind künftig wieder private Veranstaltungen in größerem Umfang möglich. Bis 100 Personen in geschlossen Räumen und 200 Personen im Freien bestehen keine Einwände mehr. Dies gilt auch für Parteiversammlungen, Hochzeiten und Schulabschlussfeiern. Botanische Gärten, Zoos und Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen sind unter Einhaltung der Obergrenzen wieder erlaubt.

Bayern – Chiemgau: Waginger See

Mecklenburg-Vorpommern

Hier wird das Kontaktverbot aufgehoben. Die bestehenden Hygienevorschriften (Abstandsgebot, Mundschutzpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr) bleiben erhalten. Die Obergrenze von 10 Personen für Treffen wurde aufgehoben. Touristen aus dem Landkreis Gütersloh, dürfen nach Aufhebung des lokalen Lockdowns wieder anreisen.

Mecklenburg-Vorpommern: Bansin

Spanien

Die Regionalregierung der spanischen Provinz Katalonien (dazu zählen die Regionen um Girona, Lleida, Barcelona und Tarragona) im Nordosten der iberischen Halbinsel) will nach der Zunahme der Infektionsfälle, insbesondere im Binnenland, heute eine durchgängige Maskenpflicht einführen, bzw. verschärfen. Das Tragen der Maske wäre dann auch im Freien vorgeschrieben, unabhängig vom bestehenden Sicherheitsabstand von 1 Meter 50. Hintergrund ist die stark angestiegene Zahl von Infizierten in der Region Segrià mit der Großstadt Lleida. Segrià steht seit letztem Samstag für zwei Wochen unter Quarantäne. Über 200 Tausend Menschen sind von dieser Maßnahme betroffen.

Spanien – Costa del Sol (DRR-Archivbild)

Österreich

Im Bundesland Oberösterreich wird ab Morgen, Donnerstag, die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken reinstalliert. Nach lokalen Neuinfektionen gilt die Maskenpflicht dann wieder in Geschäften, bei öffentlichen Veranstaltungen, auch im Freien, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann. Auch in der Gastronomie wird dann wieder die Maske auf dem Weg zum Tisch wieder Pflicht. Landeshauptmann Thomas Stelzer erklärte:

„Corona liegt nicht hinter uns, sondern wir sind mitten drin“

Maskenpflicht zurück: Oberösterreich

Australien

Auf leicht steigende Infektionszahlen im Bundesstaat Victoria im Süden Australiens, hat die Regionalregierung mit strengen Maßnahmen reagiert. Dies trifft auch die Metropole Melbourne. Es wurde ein sechswöchiger Lockdown für die Millionenstadt verhängt. Bewohner dürfen ihre Wohnung nur noch verlassen, wenn sie einkaufen oder zum Arzt müssen. Frei ist auch der Weg zur Arbeit und zur Ausübung von Sport. Das Stadtgebiet darf bis 19. August nicht verlassen werden. Der Nachbarstaat New South Wales denkt über die Schließung der internen Landesgrenze zu Victoria nach.

Flugverbindungen nach Norwegen und Finnland

Die Flugverbindungen nach Skandinavien werden wieder steigen. Finnair hat bekanntgegeben, dass die Zahl ab Mitte Juli wieder wachsen werde. SAS hat erhöhte Flugfrequenzen zwischen Oslo und Deutschland angekündigt.

SAS steigert Verbindungen zwischen Norwegen und Deutschland – Foto: SAS

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*