DRR News 29.06.20 – Küstenüberfüllung / Einreisebürokratie / Gütersloh-Regelungen

Kapazitätsgrenze erreicht?

Die Bilder gingen am Wochenende durch die Nachrichtensendungen. Das, was zu erwarten war, stellte sich ein. Insbesondere die Urlaubsregionen an Nord- und Ostsee sind schon am ersten wirklichen Ferienwochenende an der Kapazitätsgrenze angekommen. Geringere Unterkunftsmöglichkeiten trafen auf Abstandsregelungen am Strand und verstärkten Tagestourismus. Scharbeutz, an der schleswig-holsteinischen Ostsee, musste bereits am Samstagmittag die Zufahrt zu den Strandbereichen für Tagesbesucher sperren. Die Fülle dürfte sich in den nächsten Wochen noch verstärken, wenn die Sommerferien auch in den übrigen Bundesländern beginnen.

Nord- und Ostsee mit Kapazitätsproblemen? – Hier: Warnemünde

NRW-Reisehinweise für Urlauber

Die generelle Einreisewarnung Österreichs für ganz Nordrhein-Westfalen wurde inzwischen spezifiziert. Die Warnung gilt inzwischen nur noch für Einwohner des Landkreises Gütersloh, die bei Ankunft in Österreich keinen negativen Corona-Test vorweisen können. Der österreichische Gesundheitsminister sagte, man bewege sich damit auf derselben Ebene wie die Regelungen in Deutschland. Auch Hoteliers in Spanien, Griechenland und anderen Feriengebieten verlangen inzwischen einen negativen Corona-Test.

Griechenland verschärft Einreiseprozedur

Einreise nur mit Registrierung im Netz: Griechenland

Am 1. Juli öffnet Griechenland seine Regionalflughäfen und macht damit den Weg frei für das Anlaufen des Tourismus. Gleichzeitig, berichtet das Handelsblatt, führt die griechische Verwaltung eine neue Einreiseregelung ein, die jetzt für sehr viel Aufregung sorgt.

Eine Einreise ist nur noch möglich, wenn man sich, spätestens 48 Stunden vor Ankunft, auf einer Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde registriert und eine Bestätigung erhalten hat. ( https://travel.gov.gr/#/ )

Bei dieser Registrierung wird eine Vielzahl von Informationen abgefragt: Flugnummer, Name, Heimatadresse, Ausweisnummer, Alter, Telefonnummer und die Kontaktmöglichkeit in der Heimat. Außerdem muss die Anschrift genannt werden, unter der man in Griechenland in den nächsten zwei Wochen erreicht werden kann. Hinweise zum Datenschutz finden sich nicht auf der Seite. Zudem ist sie nur in englischer Sprache abrufbar.

Die Bestätigung erfolgt per E-Mail oder Handy-Nachricht. Die griechische Zivilschutzbehörde verschickt einen Barcode, der bei der Einreise vorgelegt werden muss. Aus diesem Barcode geht hervor, ob sich der Besucher am Flughafen einem Corona-Test unterziehen muss. Dies ist allerdings nur für die Behörden, nicht aber für die Urlauber erkennbar. Alle, die den Test machen müssen, unterliegen bis zum Vorliegen des Ergebnisses einer Quarantäne im Hotelzimmer. Dies kann bis zu 36 Stunden dauern.

Reiseanbieter und –veranstalter sind insbesondere angesichts der Kurzfristigkeit verärgert. Verbraucherinfos haben wir derzeit noch auf keiner deutschen Veranstalter-Website gefunden.

Kurzmeldungen

Einreiseveränderungen

Norwegen will in den nächsten Tagen eine Liste der Länder veröffentlichen, deren Bürger bereits ab 15. Juli wieder quarantänefrei einreisen dürfen. Bisher galt für Norwegen ein Einreiseverbot bis Mitte August.

Israel hat das Einreiseverbot für ausländische Staatsbürger aufgrund der derzeitigen Infektionszahlen im Land und der Befürchtung einer zweiten Infektionswelle um vier Wochen bis zum 1. August verlängert.

TC-Rückzahlungen auf der Zielgeraden

Die Rückzahlungen für verfallene Reisen durch die Pleite von Thomas Cook befindet sich nach Monaten endlich auf der Zielgeraden. Die zuständige Versicherung hat mitgeteilt, dass man die letzten Zahlungen noch in dieser Woche abwickeln wolle.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*