D-RR Tipp – Neue Bücher vom Reiseradio

Burgen und Schlösser laden ein. Hier: Schloss Berlepsch bei Witzenhausen

Seit 2012 sind diverse Reisebücher von mir auf dem Markt. Und wie das bei Reisebüchern so ist, gibt es alle paar Jahre auch Neuauflagen, die aktualisiert werden müssen.

Durchwachsene Entstehungsgeschichte(n)

Zuletzt stand mein Lieblingsplatz-Buch „Kassel & Nordhessen“ an. „Dank“ Corona-Krise war es diesmal eine schwere Geburt. Im August 2019 startete die Überabeitung des Inhalts, der Attraktionen und der Tipps. Alte Dinge verschwanden, neue tauchten auf und auch die Dinge, die nach wie vor wichtig sind, mussten zum Teil ausführlichst aktualisiert werden.

Druckfertig war dann alles im Februar 2020. Geschrieben, viele neue Fotos gemacht,  lektoriert, gegengelesen, abgestimmt und freigegeben. Doch kann kam die Corona-Krise, der erste Lockdown und die Information des Verlags, dass man das Erscheinungsdatum verschieben müsse. Was eigentlich im Juni 2020 auf den Markt kommen sollte, musste bis diese Woche warten.

Bis dahin war aber dann doch wieder Aktivität gefordert, denn ein fertiges, noch nicht erschienenes Buch wird, gerade in Krisenzeiten, gerne mal von der Aktualität überholt. Folge: Im Herbst 2020 stand dann die Bearbeitung der Überarbeitung an und das war gut so. Viele Veränderungen mussten eingepasst werden, zwei Texte wurden komplett ausgetauscht.

Jetzt ist alles gedruckt, hergestellt und seit Mittwoch dem 10. Februar beim Buchhandel, im Verkauf, ja auch im Versandhandel. Aber hatten wir uns nicht alle vorgenommen, die lokalen Buchläden zu unterstützen, dort zu bestellen und abzuholen? Dann mal ran, denn nach soviel Überarbeitung und Überarbeitung der Überarbeitung wäre es schön, wenn sich das fast neue Büchlein einigermaßen gut verkauft.

Was ist drin?

Die Reihe „Lieblingsplätze“ des Gmeiner-Verlags in Messkirch unterscheidet sich vom klassischen Reiseführer, ohne dass zwischen den Buchdeckeln die Reise- und Ausflugstipps zu kurz kämen. Ja, es kann sein, dass ich auf die eine oder andere Attraktion verzichtet habe, denn es sollen Lieblingsplätze (der Autor*innen) aus einer Region vorgestellt werden. Mein persönliches Glück ist dabei, dass ich über die Region schreiben darf, in der ich seit über 15 Jahren lebe und die zur Heimat geworden ist. Natürlich finden sich alle Informationen zu den drei UNESCO-Welterbestätten der Region wieder. Da ist das WeltKULTURerbe Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe mit dem Schloss, den Wasserspielen und dem die Stadt überragenden Herkules.

Zentraler Punkt der Grimmheimat ist die Stadt Kassel

In der Stadt ist, z.B. in der Grimmwelt das WeltDOKUMENTENerbe mit den Märchen und den sprachwissenschaftlichen Forschungen von Jakob und Wilhelm Grimm zuhause. Immerhin sind die Grimmschen Märchen weltbekannt und liegen auflagentechnisch in der Weltliteratur ganz weit vorn. Bleibt noch das WeltNATURerbe Kellerwald-Edersee mit dem deutschlandweit bekannten Stausee und dem Nationalpark, der auf dem Rückweg zum Urwald ist, der er einst war. Buchenwälder waren weit verbreitet in Mitteleuropa. Heute findet sich im Nationalpark eine der größten, ursprünglichen und ältesten Buchenwälder Mitteleuropas. Biologisch genau müsste das eigentlich „Hainbuchensimsenwald“ heißen. Was dahintersteckt, lässt sich nachlesen.

Der Buche auf der Spur: Nationalpark-Ranger Tom Kull

Zu Nordhessen gehört aber noch mehr Kultur. Nehmen wir die jährlich stattfindenden Bad Hersfelder Festspiele. Das Kurstädtchen im Kreis Hersfeld-Rotenburg hat einen Ruf wie Donnerhall: Als große Theaterlocation, in den letzten Jahren auch als Kulturskandalstadt. Fest steht: Hersfeld hat noch jeden Ärger bisher heil überstanden. Hoffentlich klappt das auch mit Corona.

Schneewittchenhaus in Bad Wildungen – Bergfreiheit

Es gäbe noch viel auzuzählen. Aber ich denke, Ihr/Sie solltet selber lesen, von künftigen Ausflügen träumen und dann nach den Lockdowns zu ausgedehnten Ausflügen und Wanderungen starten, gleich ob innerstädtisch in Kassel auf der Spur der weltbekannten documenta, per Rad entlang der Fulda, zu Fuß durch den Reinhardswald ins Dornröschenschloss Sababurg, nach Bad Wildungen-Bergfreiheit ins Schneewittchenhaus oder zu Frau Holle am Hohen Meißner. Dort in der Nähe gibt es in der Jausenstation Weißenbach, ganz nebenbei, die besten heimisch-regionalen Spezialitäten wie Weckewerk oder Ahle Wurscht. Gerade auf Letztere ist Nordhessen besonders stolz. Die Reifung der luftgetrockneten Wurst, begutachtet man am besten im Wurstehimmel der Kulturmetzgerei Koch in Calden. Calden, stimmt, da ist auch der Kasseler Airport zuhause. Über den gibt es außer Verlustmeldungen nicht so wahnsinnig viel zu berichten. Touristisch ist hier eine ganze Menge los und Abwechslung wird groß geschrieben. Die Touristiker der GrimmHeimat NordHessen arbeiten seit Jahren daran, mit Erfolg. Aus der Region gibt’s auch in den Reiseradiopodcasts zur GrimmHeimat jede Menge zu hören.

Tor zum Freizeitparadies: Die Edersee-Staumauer in der GrimmHeimat NordHessen

Info zum Buch

Rüdiger Edelmann

Lieblingsplätze – Kassel und Nordhessen

192 Seiten (E-Book, zum Download für unterwegs, ist im Preis mit drin)

Gmeiner-Verlag, Messkirch, € 17,00

ISBN-Nummer: 978-3-8392-2619-3


P.S. An der nächsten Überarbeitung sitze ich gerade noch (Schlussphase!) – Im Juni erscheint dann auch die aktualisierte Überarbeitung meiner Lieblingsplätze in der Rhön!

2 Kommentare

    • Vielen Dank liebe Ute Fischer, das ist ein großes Kompliment. Wenn es von einer Autorin kommt, die ebenfalls ein Kassel-Buch geschrieben hat, umso mehr. Die Bücher unterscheiden sich. Corona ist bei mir, auch wegen der Langfristigkeit der Verlagsplanung kein Thema. Wer wissen will, wie Kassel mit Maske aussieht, wird bei „Kassel – Reiseexperiment mit Maske“ bestens bedient. Das Buch gibt’s im im Selbstverlag. Der Buchhandel müsste es besorgen können ISBN-Nummer: 978-3-7526-2445-8 – Wer scheitert besstellt bei Amazon zum Preis von € 9,95

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*