DRR143 – Corona Shutdown oder „Hotelknast“ auf Mallorca

Foto: Herbert Bopp

Corona, Sars-Cov-2, Covid-19 – Ein Virus legt alles lahm, im Alltagsleben, genauso wie in der Welt mit der sich das Deutsche Reiseradio beschäftigt. – Wie es aber ist, wenn man völlig ungeplant in Restriktionen im Ausland gerät, wird heute zum Thema, im Gespräch mit Einem, der es erlebt hat.

Stresstest oder Corona-Eindrücke aus Mallorca: Herbert Bopp, Journalistenkollege aus Canada

Herbert Bopp arbeitet seit Jahrzehnten als freier Journalist und Korrespondent in Canada. Dort, genau in Montreal lebt er immer noch. Allerdings zieht es ihn, inzwischen im Ruhe- oder auch Unruhestand, regelmäßig nach Spanien. Dort war er bis heute Nachmittag. Genau auf der Deutschen Lieblingsinsel Mallorca.

Leere Plazas: Palma in Corona Zeiten – Foto: Herbert Bopp

Erfahren Sie im Reiseradiogespräch, was er und seine Frau, in Spanien erlebt haben und wie schwierig es war, als Individualreisende dem „Hotelknast“, wie Herbert sagt, zu entkommen. Denn die seit Montag (in Teilen Mallocas schon seit Sonntag) herrschende Ausgangssperre sorgt nicht nur für Umstände, sondern auch für jede Menge psychische Belastung, die in Stress, Streitereien und Nervenkrisen mündet. Lore und Herbert Bopp hatten zudem das Problem eine Rückreise planen zu müssen, die inzwischen nicht mehr selbstverständlich ist: Von Palma nach Deutschland und dann weiter nach Canada. Dort sind die Grenzen geschlossen. Als „Ausländer“ mit festem Wohnort dürfen sie einreisen, müssen dort aber erneut für 2 Wochen in Quarantäne.

Stress trotz Meerblick: Herbert Bopp berichtet aus Mallorca

Stress ist fester Bestandteil der Geschichte, die mir Herbert Bopp erzählt hat. Hören Sie die kompletteGeschichte im Podcast. Die Hotels sollen perspektivisch alle geschlossen werden. Das wird aber noch einige Tage dauern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*