DRR03 – Städtereisen und das „Graz-Gefühl“

"Verkehrte" Zeiger: Blick auf den Schlossberg-Turm

Der Frühling hat begonnen und damit steigt auch wieder die Reiselust. Einfach mal kurz weg und raus. Das ist heute unser Thema. – Auf der Beliebtheitsskala ganz oben bei solchen Kurztrips sind eindeutig Städtereisen und das schon seit vielen Jahren. Die Reiseveranstalter haben sich darauf eingestellt und deshalb ist die Palette der Angebote auch immer größer geworden. Aber es stellt sich natürlich die Frage nach dem Warum? Wir glauben, es liegt daran, dass die Auszeiten zwischendurch auch mit Erlebnis angefüllt sein wollen. Das geht sehr vielfältig. Die Einen gehen Wandern oder Radfahren. Andere gönnen sich ein Wellness-Wochenende und wieder andere machen eine Städtereise. Nicht umsonst ist zum Beispiel Hamburg, wegen seiner Musicals so beliebt, oder Berlin wegen der Mischung aus Kultur, Geschichte und Szene.

Allerdings gibt es neben den Favoriten wie zum Beispiel Berlin, Hamburg, München oder London, Paris, Rom und Wien im benachbarten Ausland, durchaus auch Ziele, die sich dafür anbieten. Das sind dann meist die Städte, die von schon erfahrenen Städtereisenden ausgesucht werden. Da steht dann auch schon mal Weimar, Rostock oder Nürnberg auf dem Reiseplan. Und auch das benachbarte Ausland bietet solche Ziele. Unser heutiger Städtereisentipp Graz gehört auch dazu.

Hier geht es zum akustischen Graz-Gefühl

Das „Graz“-Feeling

Der Grazer "Hauptplatz" von oben
Der Grazer „Hauptplatz“ von oben

Die Hauptstadt des österreichischen Bundeslands Steiermark fasziniert. Es ist die Mischung aus Tradition und Moderne, aus Genussparadies und Erlebnis, aus Kultur und Geschichte, also eigentlich Allem was den Reiz einer Stadt ausmacht. Zudem ist Graz als Stadt einigermaßen gut überschaubar, das Meiste kann man zu Fuß entdecken und die Steiermark ist einfach auch ein Muss-Ziel für Alle, die gerne gut essen.

Die Stadt liegt nicht nur geografisch ganz schön weit im Süden, sie ist auch vom Charakter eher südlich angehaucht. Es ist entspannend. Die Grazer sagen ja selbst, dass ihre Stadt auf angenehme Weise entschleunigt.

Die Grazer Altstadt im Sommer hat was. Da sitzt man, sehr entspannt, mitten im „Bermuda Dreieck“. Tagsüber hat man den Schlossberg erklommen, eine Ausstellung im Kunsthaus gesehen und einen Kaffee auf der „Murinsel“ oder in der Hofbäckerei Edegger-Tax genossen. Der Tag begann mit dem Besuch des Bauernmarkts hinter dem Opernhaus und endet eventuell an der Bar des Hotels Wiesler.

Graz – Wie kommt man hin?

Aussichtsterrasse: Flughafen Graz-Thalerhof
Aussichtsterrasse: Flughafen Graz-Thalerhof

Von Deutschland aus gibt es Zugverbindungen. Das lohnt sich aber nur, wenn man zwei Tage mehr einplant, denn die gehen bei An- und Abreise auf jeden Fall drauf. Das Gleiche gilt für die Fahrt mit dem Auto. Von Frankfurt aus sind das zum Beispiel immerhin um die 800 Kilometer und damit rund 8 Stunden reine Fahrzeit. Da ist man dann mit dem Flugzeug schon am schnellsten. Zum Airport Graz-Thalerhof (GRZ) gibt es direkte Verbindungen von Berlin (mit Air Berlin), Düsseldorf und Stuttgart (mit Austrian) und Frankfurt und München (mit Lufthansa).

Vom Flughafen aus gibt es einen Transferbus in die Stadt. Man kann auch etwa 300 bis 500 Meter zum nächsten Bahnhof laufen und dann mit der S-Bahn Linie 5 in die Stadt fahren. Wer nach 23 Uhr anreist, muss dann aber ein Taxi in die Stadt nehmen.

Weitere Infos:  grazsteiermark

 

 

 

frametraxx_banner_2

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*