D-RR News 12.12.22 – Condor / Umwelt / ADAC / Xmas-Streik

Foto: Condor

Die Corona-Zahlen des Tages (RKI)

wie immer am Montag mit geringerer Aussagekraft, da übers Wochenende keine neuen Meldedaten erfasst werden

210,8

(7 Tage Inzidenz pro 100.000 Einwohner )

?

(Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden)

?

(Todesfälle innerhalb der letzten 24 Stunden)

158.966

(Todesfälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie, entspricht knapp der Einwohnerzahl von Heidelberg, B-W)


Condor-Boss hört auf – Investor baut aus

Ralf Teckentrup, Condor CEO – Foto: Condor

Kaum ein Name war in den letzten Jahren so stark mit dem deutschen Ferienflieger so verbunden wie der von CEO Ralf Teckentrup. Er wird 65 und will im Frühling des nächsten Jahres in den Ruhestand gehen. Ein Nachfolger sei schon gefunden, berichtet das Tourismus-Nachrichten-Portal „Reise vor 9“. Ein Nachfolger sei gefunden, der Name ist aber noch unter Verschluss.

Teckentrup hat Condor von Anfang an durch gute und insbesondere durch schwierige Zeiten geführt. Unter seiner Leitung musste die Pleite der damaligen Konzernmutter Thomas Cook überwunden werden. Er musste nach der ersten Absage von LOT-Polish Airlines aufgrund der Corona-Pandemie ein zweites Mal auf Investorensuche gehen und hat ihn gefunden. Mit Attestor fand sich ein zuverlässiger Partner. Dank der Ressourcen begann Condor mit der grundlegenden Erneuerung der Flotte und des Geschäftsmodells.

Der Marabu am Start

Ende letzter Woche hat Attestor eine zweite Fluggesellschaft ins Gespräch gebracht. Marabu wurde gegründet. Die Leitung hat der ehemalige Condor Verkaufschef Paul Schwaiger. Der Betrieb, der in Estland angesiedelten neuen Airline soll bald starten. Als Basis dienen zunächst der Maschinen der estnischen Airline Nordica. Eigene Jets sollen im nächsten Sommer folgen. Geplant sind Ferienflüge ab Hamburg und München mit sechs Maschinen von Typ Airbus A320. Der Vertrieb soll exklusiv über die Plattform der Condor laufen.

Nachhaltigkeit im Deutschland-Tourismus

Die Teilnehmer der zweiten Wettbewerbsphase beim Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen 2022/23 stehen fest. Aus 44 Bewerbungen wurden jetzt die 22 überzeugendsten Bewerbungen nominiert. Sie gehen als Starter- bzw. Fortgeschrittene Destinationen im Bereich Nachhaltigkeit in die nächste Runde. Im Januar werden sie ihre Nachhaltigkeitsleistungen in den Dimensionen Ökologie, Ökonomie, Soziales, Management und einem selbst gewählten Schwerpunktthema präsentieren.

Norbert Kunz, DTV-Geschäftsführer – Foto: DTV

DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz gratulierte allen Teilnehmern, die es in die zweite Phase des Wettbewerbs geschafft haben und erwähnte auch das positive Engagement aller Destinationen, die sich beteiligt haben:

Jede einzelne Bewerbung zeigt: Nachhaltigkeit ist ein Thema, das die Destinationen in Deutschland ernst nehmen und in dem sie mit vielen Maßnahmen und Konzepten neue Maßstäbe im Tourismus setzen.

Aus den Wettbewerbsbeiträgen der zweiten Wettbewerbsphase werden die Finalisten mit der höchsten Gesamtbewertung nominiert. Im Frühjahr 2023 macht sich die Jury vor Ort ein Bild von den Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Die Sieger werden schließlich am 21. Juni 2023 in Berlin in einer öffentlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium ausgezeichnet.

Der Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusdestinationen wird bereits zum dritten Mal gemeinsam vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, vom Bundesamt für Naturschutz und vom Deutschen Tourismusverband (DTV) ausgelobt. Tourismusorte, Tourismusregionen und Städte in ganz Deutschland sind eingeladen, sich mit ihren Nachhaltigkeitsaktivitäten zu bewerben. Alle am Wettbewerb teilnehmenden Ziele erhalten nun eine zusammenfassende Analyse ihrer Stärken und Schwächen im Bereich Nachhaltigkeit und profitieren von den Vernetzungsmöglichkeiten der Wettbewerbsplattform.

ADAC: Neustart der Mitgliederreisen

MS-Hamburg – Foto: Hanseatic Cruises

Nach einer zweijährigen Corona-bedingten Zwangspause erfolgt der Restart des ADAC in Sachen Mitgliederreisen. Rund 22 Millionen ADAC Mitglieder erhalten damit ein ihnen vertrautes Produkt zurück, das zudem erweitert wurde im Vergleich zu vor der Corona-Pandemie. Aktuell sind rund 25 Reisen mit 70 Terminen buchbar. Es sollen weitere Angebote dazukommen.

Fernreisen dominieren

Zu den Highlights zählen eine 35-tägige Winterkreuzfahrt ins Ewige Eis der Antarktis an Bord der MS Hamburg, eine 17-tägige Motorradrundreise durch Südafrika oder eine 11-tägige Erlebnisreise in den Westen Kanadas. Die Trips werden von erfahrenen Reiseleitern begleitet. ADAC Mitglieder erhalten bei jeder Reisebuchung Mitgliedervorteile.

Die Mitgliederreisen sind ausschließlich über die 150 ADAC Reisebüros oder online buchbar

World Exploria: Outdoormesse – klimaneutral

Vom 12. bis 14. Mai 2023 informieren über 100 Aussteller aus Deutschland Österreich und Polen auf der „World Exploria“ über Trends für Weltenbummler auf dem Hofgut Kaltenbach in Thiendorf bei Dresden. Die Messe soll klimaneutral stattfinden. Auf dem Areal gibt es auch Campingmöglichkeiten.

Die „World Exploria“ soll die erste Messe ihrer Art in Ostdeutschland werden. Auf rund 25.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden sich Aussteller und Experten für Expeditionsmobile und Campervans genauso präsentieren, wie Profis in Sachen Selbstausbau, Dachzelte, Bushcrafting, Notfallhilfe, Equipment und mehr. Außerdem sind Vorträge und Workshops geplant.

An drei Tagen sollen Reiseliebhaber und Weltenbummler Inspirationen finden. Die Veranstaltung ist gleichzeitig als Community-Event geplant.

Die Planungsköpfe

Ilka & Daniel Dekan – Foto: Agentur Sender und Empfänger

Hinter der Messeplanung stehen Ilka und Daniel Dekan aus Weinböhla. Für den Traum vom Reisen und Erkunden hatten die Eltern zweier Kinder ihre Komfortzone verlassen und sind in diesem Jahr vier Monate durch Südamerika gereist. Zwischen Dschungel, Traumstränden und Vulkanen entstand auch die Idee für die geplante Messe.

CGN: Wartezeiten entgegenwirken

Warteschlange am Airport (Symbolbild) – Foto: Rüdiger Edelmann / ttb-media TON-TEXT-BILD

Im letzten Sommer herrschte Chaos u.a. bei den Sicherheitskontrollen an deutschen Flughäfen. Inzwischen haben die Flughäfen Berlin und München die kostenfreie Reservierung eines Slots für die Kontrolle möglich gemacht. Jetzt schließt sich auch der Airport Köln/Bonn einer solchen Regelung an.

Bis 1 Stunde vor Abflug kann der Zeitpunkt der Sicherheitskontrolle ab sofort vorgebucht werden. Reservierungsbeginn ist 72 Stunden vor Abflug. Nach dem Check-In sollen Reisende über eine gesondert ausgewiesene Spur zur zeitgebundenen Sicherheitskontrolle geleitet werden. Auch in CGN soll dieser Service kostenfrei sein. Die Buchung erfolgt über die Homepage des Flughafens.

Balearen: Streiks über die Feiertage

Foto: Herbert Bopp

Die Flugabfertigung könnte an den Flughäfen von Mallorca, Ibiza und Menorca über die Weihnachtsfeiertage durch einen Streik des Personals in den Kontrollzentren erheblich behindert werden. Die Gewerkschaft Comisiones Obreras (CCOO) hat dazu aufgerufen.

An folgenden Tagen drohen Abfertigungsprobleme:

22., 23., 30. und 31. Dezember 2022 sowie am 6. und 8. Januar 2023

Die Fluglotsen der Gewerkschaft UCSA werden sich an den Streikmaßnahmen nicht beteiligen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*