DRR NEWS – TC – „Holiday Report 2019“

Neues Jahr – neuer Report

Es ist der „Holiday-Report“ Nummer 3, den der Reisekonzern Thomas Cook veröffentlicht. Waren in den letzten Jahren durchaus essentiell wichtige Fragen, wie zum Beispiel das Problem des sogenannten „Overtourism“ abgefragt, erforscht und eingeordnet worden, so hat man sich im Report für 2019 ganz auf die Wünsche der Urlauber konzentriert und daraus quasi eine Top-Ten-Liste der für die Kundschaft vermeintlichen Urlaubswünsche und –trends gebastelt.

Weg mit den Airlines?

Hintergründiges

Die ernste finanzielle Lage von Thomas Cook hat sich inzwischen bis zur Kundschaft herumgesprochen. Die Geschäftslage des Reisemultis, der als Aktiengesellschaft mit Sitz in Großbritannien agiert, war in den letzten beiden Jahren nicht besonders rosig. Dabei muss man tatsächlich unterscheiden: War die Ertragslage in Deutschland und Skandinavien durchaus in Ordnung, so haben die britischen Kunden ein tiefes Loch in die Bilanz des Konzerns gerissen. Grund dafür war, insbesondere im letzten Jahr, das zurückhaltende Buchungsverhalten beim britischen Zweig der TC-Gruppe. Der drohende (und noch nicht stattgefundene) Brexit hatte die Urlauber von der Insel stark verunsichert. Das finanzielle Loch, das sie damit gerissen haben, macht jetzt dem ganzen Konzern zu schaffen.

Das Finanzloch ist so tief, dass man nicht ohne tiefgreifende Veränderungen aus dem Minus herauskommen wird. – Deshalb stehen aktuell auch die Airlines der Thomas Cook-Gruppe zum Verkauf und es gibt auch handfeste Angebote für den Kauf des Urlaubsgeschäfts in Skandinavien. Da helfen die zahlreichen, zielgruppenorientierten Hotelkonzeptionen und –investitionen nicht so recht weiter.

Das ist vielleicht eine Erklärung, warum man sich diesmal stärker auf den Kunden gestürzt hat. Die Gründe dafür mögen vielschichtig sein. Zum einen möchte man sicher demonstrieren, was man in Sachen Kundenzufriedenheit alles zu bieten hat. Zum anderen lenkt eine Hitliste auch ein wenig von Problemfeld ab.

Badeurlaub in Kombi mit Kultur

Wie es auch immer sei, hier ist die „TOP TEN“ der Urlauberwünsche für 2019

Top 10 Reisetrends 2019

 01. Reise-Ziele

  • Spanien

Die klare Nummer eins für den Sommerurlaub der Deutschen ist keine Überraschung.

  • Türkei

2019 deutlich zugelegt, trotz der politischen Bedenken, die man immer noch haben sollte. Immerhin die Hoteliers in der Türkei beginnen Farbe zu bekennen, wie kürzlich beim Beschluss der Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Istanbul.

  • Griechenland

Verdrängt vom Platz zwei der letzten Jahre, aber nach wie vor sehr gut im Geschäft.

Einsamkeit pauschal – Geht das?

 02. Pro Pauschalreise

  • Dabei hat man sich zwangsläufig auf ein Kundenpotential gestürzt, dem in den letzten Jahren unterstellt wurde, dem Pauschalurlaub immer stärker den Rücken zu kehren. Das Potential ist groß.
  • Der „Holiday-Report sagt: „82 Prozent der Millennials geben ihr Geld für Reiseerlebnisse aus“. Mehr als ein Drittel der Generation Y holten sich dafür Inspiration bei Reiseveranstaltern, 29 Prozent im Social Web.
  • Wie hoch die Prozentzahl der Thomas Cook – Reisekunden aus dieser Zielgrupp ist, erfährt man allerdings leider nicht.

03. Leicht, locker, lokal

  • Für knapp 50 Prozent der Befragten ist das Speisenangebot im Hotel heute wichtiger als noch vor fünf Jahren. 58 Prozent finden die Qualität des Essens in Hotels besser.
  • Diese Erkenntnis ist wichtig, denn in der Wertschöpfungskette spielt die Hotelgastronomie eine wichtige Rolle.

04. Quality Time statt Urlaubsromanze

  • Auch hier spielt die Nachfrage bei der unterrepräsentierten Gruppe der „Millenials“ eine wichtige Rolle.
  • 70 Prozent der Millennials hatten noch nie einen One-Night-Stand im Urlaub, die Hälfte hat daran auch kein Interesse.
  • Mit 77 Prozent hoch im Kurs steht hingegen Zeit mit Freunden, Familie oder dem Partner zu verbringen.
  • Diese Erkenntnis spielt eine gewichtige Rolle bei der Entwicklung der TC-Hotelkonzepte. Hier geht das Konzept der „Cooks Clubs“ und der „Casa Cook-Hotels“ offensichtlich auf: Weniger Party, dafür mehr pärchenorientierter, instagramfähiger Lifestyle.

05. Umwelt: #noplaceforplastic

  • Den Umweltschutz bzw. die Umweltfreundlichkeit der Hotels nach vorn zu bringen ist offensichtlich ein wichtiges Buchungskriterium geworden.
  • 92 Prozent der Urlauber sind bereit, den Gebrauch von Plastikflaschen im Urlaub zu reduzieren.
  • Ein Drittel der Deutschen legt Wert darauf, dass ihr Urlaub möglichst umweltfreundlich ist, sagt der „Holiday-Report“.

06. Lokales Erleben

  • Bei diesem Punkt ergeben sich durchaus Widersprüche. Das Bedürfnis, die Gäste zur Wertschöpfung möglichst stark an die Hotelanlage zu binden steht dem „Holiday-Report“-Ergebnis zumindest teilweise entgegen.
  • 38 Prozent wollen lokale Kultur erleben
  • 53 Prozent wünschen sich während ihres Urlaubs ein Treffen mit Einheimischen.
  • Von der Begegnung müssten diese dann aber auch profitieren, finden 64 Prozent.
  • Daraus ergibt sich eine Divergenz zwischen Geschäft im Hotel und dem Bedürfnis „nach draußen“ zu gehen. Beides unter einen Hut zu bringen ist nicht machbar. Die bisher tradierte „Hotelfolklore“ löst das Problem sicher nicht.

07. Urlauber für Tierschutz

  • Das Bedürfnis nach Tierschutz und artgerechter Haltung von Tieren spielt bei allen Urlaubern eine immer wichtigere Rolle. Die Reisekonzerne haben hier im Lauf der letzten Jahre auch durchaus Zeichen gesetzt.
  • Für 90 Prozent der Thomas Cook-Kunden spielt Tierschutz eine wichtige Rolle.
  • 60 Prozent würden heute nicht mehr an einer Delfinshow teilnehmen.
  • 41 Prozent beobachten Tiere lieber in ihrer natürlichen Umgebung.

08. Besondere Destinationen

  • Hier kommen wir zum Knackpunkt des Tourismus, gleich ob pauschal oder individuell. Der Kunde möchte etwas Besonderes haben, möglichst an kleineren Orten.
  • 52 Prozent der Befragten interessieren sich mehr oder „viel mehr“ für ausgefallene bzw. kleine Destinationen als noch vor fünf Jahren.
  • Problem: Je mehr kleine Destinationen in die Angebotspalette aufgenommen werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass aus kleinen Zielen große werden. Das verantwortungsbewusst zu steuern, ist eine Herausforderung, der sich insbesondere große Veranstalter stellen müssen.

09. Das essen die Deutschen im Urlaub

  • Im Vergleich zu vor fünf Jahren essen 21 Prozent der deutschen Urlauber mehr vegetarische Gerichte.
  • 5 Prozent essen vegan.
  • Erstaunliche 42 Prozent der Gäste genießen mehr Fisch.
  • Dies in Einklang mit dem gleichzeitigen Bedürfnis der Urlauber möglichst kostengünstig zu essen, ist ebenfalls keine einfache Aufgabe. Bessere Qualität und gesündere Ernährung kosten meist mehr.
Machts nicht günstiger: Mehr Fisch und Meeresfrüchte

10. Hotelkonzepte für die „Generation Y“

  • Immerhin eine Erfolgsmeldung schreibt sich Thomas Cook auf die Fahne in Sachen neue Hotelkonzepte und Akquise neuer Kundschaft.
  • Jeder dritte „Millennial“ will im Urlaub lokale Kultur erfahren und sich nicht nur im Hotel aufhalten.
  • Das „Cook`s Club“-Konzept entspricht diesen Bedürfnissen – die Neukundenrate lag 2018 bei 75 Prozent.
Eines von mehreren neue Konzepten: Casa Cook, Rhodos

Fazitversuch

Manches klingt wie selbstverständlich, ist es aber nicht. Vieles kann Realität werden, wenn das Konzept stimmt und akzeptiert wird. Einiges steht sich so diametral entgegen, dass die Quadratur des Teufelskreises einfacher sein wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*