D-RR News 28.08.21 – Hochrisikogebiete & Veränderungen

Spanien

Ab Morgen entspannt sich die Rückreise nach Deutschland aus dem Spanienurlaub. Das Robert-Koch-Institut hat ganz Spanien von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Dies galt bisher nur für die Kanarischen Inseln, Katalonien, Kastilien-La Mancha und die Region Valencia. Die auf der Rückreise bisher vorgeschriebene Quarantäne ist damit hinfällig.

Andalusien (Archivfoto)

Wer seinen Spanienurlaub noch vor sich hat, sollte allerdings beachten, dass dies umgekehrt nicht gilt. Für die spanischen Behörden ist Deutschland seit Montag dem 23. August Risikogebiet. Dies bedingt einige andere, wichtige Vorgaben, für alle, die nach Spanien reisen möchten. Die spanischen Konsulate in Deutschland weisen deshalb darauf hin:

Alle Personen ab einem Alter von zwölf Jahren, die auf dem Luft- oder Seeweg aus einem Risikoland/-gebiet nach Spanien einreisen, müssen vor der Einreise im Besitz einer gültigen Gesundheitsbescheinigung sein.

Dies sind Impfbescheinigung (Certificado de Vacunación), Diagnostische Bescheinigung (Certificado de Diagnóstico) oder Genesenen Bescheinigung (Certificado de recuperación).

Weiterhin heißt es im spanischen Reisehinweis:

Alle Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen, müssen, unabhängig von ihrem Alter, vor ihrer Reise ein Formular für die Gesundheitskontrolle über die Einreise-Internetseite ausfüllen.

Die Einreisebedingungen für nicht geimpfte Personen haben wir in unseren News von letzten Montag zusammengefasst.

Portugal

Die Region rund um die portugiesische Hauptstadt Lissabon ist ebenfalls kein Risikogebiet mehr. – Die beliebte Küstenregion Algarve in Südportugal bleibt Hochrisikogebiet.

Chile

Eine Entwarnung kommt auch aus Chile. Als eines der wenigen lateinamerikanischen Länder hat Chile die Pandemie offensichtlich wieder im Griff. Vorzeitige Lockerungen im Land hatten zu einem explosionsartigen Anstieg der Infektionen geführt. Diese Gefahr scheint offensichtlich gebannt.

Neue Hochrisikogebiete

Betroffen ist hier der karibische Raum. Ab morgen, Sonntag, gelten folgende Inseln wieder als Hochrisikogebiet:

  • Jamaica
  • Kitts & Nevis
  • Lucia

Hier gelten jetzt wieder die Einreiseregeln für Hochinzidenzgebiete. Demnach müssen sich nicht geimpfte Personen einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen, aus der man sich frühestens nach 5 Tagen „freitesten“ kann. Geimpfte oder genesene Personen können sich bei Rückreise viel Bürokratie ersparen, wenn sie bereits in der vorgeschriebenen Einreiseanmeldung nach Deutschland ihr Impfzertifikat oder die Bestätigung über die Genesung hochladen

Tschechien: Neue Regeln

Tschechien: Deutschland ist Risikogebiet. Neue Einreise-Regeln

Ab kommenden Montag (30.08.) ist Deutschland für Reisende nach Tschechien wieder Risikogebiet. Dann gilt für ungeimpfte Personen, neben der Einreiseanmeldung, die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR-Tests (max. 72 Stunden alt), sowie eine anschließende Pflichtquarantäne von 14 Tagen. Das „Freitesten“ mit einem weiteren PCR-Test ist frühestens nach 5 Tagen möglich. Geimpfte oder genesene Personen sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Die gleichen Regeln gelten auch für Reisen nach Litauen, Malta, Norwegen und in die Slowakei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*