DRR145 Teneriffas Norden & das „Botanico“

Foto: Hotel Botanico

Das Reiseradio liefert im Moment tägliche Updates zu Corona und Tourismus. Aber, ich habe mir auch vorgenommen, nicht alle schönen Dinge, die mann und frau aktuell nicht erleben können, in einem Erdloch zu versenken und zuzuschaufeln. Deshalb gibt es trotzdem Anregungen für eine Zeit, die sich hoffentlich wieder einstellt. Vielleicht ganz anders als vorher, vielleicht sogar wieder bewusster und deshalb erfüllender.

Die Kanaren und der Massentourismus

Die Kanarischen Inseln gehören seit Jahrzehnten zum festen Repertoire der deutschen und internationalen Touristen. Auf der größten Kanareninsel Teneriffa gab und gibt es Tourismus schon seit den späten 1950er Jahren. Epizentrum des Ansturms war bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts der Norden der Insel und das wunderbare Städtchen Puerto de la Cruz. Einmal war ich dort, das ist lange her, aber es hat mir gefallen. Das war zu einer Zeit, als der sommerliche Süden der Insel, dem eher frühlingshaften Norden längst den Rang abgelaufen hatte. 16 Kilometer Touristenstadt im Süden mit Playa de las Americas, Los Christianos und La Caleta. Architektonisch problemlos mit dem Süden Gran Canarias zu vergleichen.

Stilvolles Feiern unter Palmen – Foto: Hotel Botanico

Trotzdem hielt sich ein kleiner, feiner Tourismus auch im Norden. Überwiegend spanische Gäste kamen nach Puerto de la Cruz. In dieser Zeit entstand mitten in traumhafter Umgebung das Hotel Botanico. Es überdauerte manche Krise, wurde immer in Schuss gehalten und zieht jetzt wieder verstärkt auch internationale Gäste an. Abseits vom Massenansturm des Südens.

Hotel Botanico – Oase und Marktnische

 

Patricio Feier im Reiseradio-Interview

Bei meinen Berliner Reisegesprächen habe ich Patricio Feier getroffen. Er ist der Marketingmanager des Botanico, lebt seit Jahrzehnten auf der Insel und repräsentiert ziemlich stolz und selbstbewusst sein Hotel in Puerto de la Cruz. In anderen, vielleicht auch zukünftigen Zeiten, sagte er mir im Podcast, sei das Botanico vielleicht Oase und touristische Nische für Menschen, die mehr als Strand und Sonne mögen.

Botanico und Corona

Das Gespräch haben wir Anfang März geführt. Da war die Corona-Bedrohung bei uns bei Weitem noch nicht so im Focus wie heute. Insbesondere die Spanier leiden sehr unter diesem kleinen vertrackten Virus. Aktuell ist auch das Botanico ist geschlossen. Das Haus hat aber schon manche Krise überlebt und so bleibt die Hoffnung, dass das auch diesmal zutrifft.

Information

Turismo de Tenerife

Hotel Botanico

 

 

Foto: Hotel Botanico

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*