D-RR162 Lübecker Marzipanträume

In diesem Jahr schien es zur Sonnenwende ganz besonders dunkel zuzugehen. Wahrscheinlich liegt es an der Dunkelheit die das Jahr 2020 über uns ausgeschüttet hat. Adventsstimmung war Fehlanzeige, erst bei der Bearbeitung des Weihnachts-Podcasts stellte sich so etwas wie weihnachtliche Vorfreude ein. Die Verlockungen sind eben gar zu groß und übermächtig. Es geht um Süßes und um Kindheit. Flashback: Spätestens im Weihnachtspäckchen von Oma und Opa war früher ein Marzipanbrot. Und darum geht’s heute. Deutsches Reiseradio und Podcast 162 mit Marzipanträumen direkt aus Lübeck, denn Marzipan gehört für mich zu Weihnachten.

Holstentor – das Original

Lübeck und Marzipan – Eine feste Verbindung

Auch wenn der Stoff, aus dem die Weihnachtsträume sind, früher nur von Apothekern hergestellt werden durfte, ohne Lübeck, die Hanse und den Handel mit dem Orient hätten Mandeln, Zucker und Rosenwasser nicht zur Verfügung gestanden. Das Rezept hatten bereits Ritter von ihren Kreuzzügen mitgebracht. Das Zeug hat Suchtpotential. Nonnen ließen sich dazu hinreißen, Marzipan zur Fastenspeise zu erklären. In der heutigen Zeit des Joule- und Kalorienzählens ist das völlig undenkbar.

300 mal Marzipan

Den Siegeszug des Marzipans startete in Lübeck. Eine Sage bringt den süßen Traum mit einer Hungersnot in der Hansestadt im 15. Jahrhundert in Verbindung. Da sollen die Lübecker Konditoren begonnen haben, aus den Nahrungsresten in den Lagerhäusern eine besondere Speise herzustellen. Die Reste waren Mandeln und Zucker.

All das hat mir Eva Mura für den Reiseradio-Podcast erzählt. Sie ist zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Firma Niederegger. Heute sind Niederegger, Lübeck und Marzipan zum Synonym geworden. Mit ihr habe ich mich Ende September getroffen, dort wo das Marzi-Herz höherschlägt: Breite Straße 89, 23552 Lübeck.

Das Stammhaus von Niederegger

Marzipanwelt

Wer „Marzi“ ist, dem verschlägt es den Atem. So viele Verlockungen warten im Stammhaus des heutigen Lübecker Marzipan-Platzhirschs. Die Produktion hat man längst in die Außenbezirke verlegt. Hier wartet „nur“ noch der süße Traum. Im Erdgeschoss der Laden mit rund 300 unterschiedlichen Produkten, von denen kein einziges kalorienreduziert ist. Soll es nicht und darf es auch nicht, schließlich ist in den vielen bunten Päckchen ausschließlich Genuss. Dazu kommt eine mehrere Meter lange Torten- und Kuchentheke für alle, die gerade jetzt ihre Kaffeetafel zu Hause versorgen möchten.

Tortenverlockung „to Go“

Café und musealer Marzipan-Salon

Eine Etage höher ist das Café angesiedelt. Als im September dort war, erfreute es sich großen Zuspruchs. Hier wird u.a. die klassische Marzipan-Nusstorte am Tisch serviert. Übergroße Marzipankartoffeln lassen sich genauso bestellen, wie das herzhafte Frühstück oder ein Snack zum Mittagessen.

Der Klassiker: Marzipan-Nusstorte

Wer im holzgetäfelten Treppenhaus weiter nach oben geht, gelangt in den Marzipan-Salon, das Museum des Hauses Niederegger. Unter Glas zu besichtigen ist das Marzipan-Rezept, natürlich so angeordnet, dass das wahre Geheimnis verborgen bleibt. Hier stehen das riesige Holsten-Tor aus Marzipan (siehe Titelfoto) aber auch lebensgroße Figuren, der Menschen, die irgendwie mit dem süßen Traum verbunden sind. Auch sie wurden aus Marzipan modelliert.

Lebensgroße Figuren im Marzipan-Museum

Marzipan – Talk

An dieser Stelle hatte ich dann auch das Mikrofon ausgepackt und Eva Mura beantwortete alle meine Fragen. Das geschah Corona-konform auf Abstand. Dafür musste ein gesondertes Stativ her und die obligatorische Frischhaltefolie über den Windschutz des Mikrofons. Frischhaltefolie ist derzeit eines der ständigen Verbrauchsmittel von Radio- und Fernsehmenschen. Nach jedem Gespräch oder Interview wird ausgetauscht und desinfiziert.

Talk im Marzipan-Salon mit Eva Mura

Wir haben über viele Dinge geredet. Die Antworten auf die Fragen gibt es im Podcast:

  • Was ist denn das Marzipan-Grundrezept?
  • Welche Prominente lieben Marzipan?
  • Welche unterschiedlichen Qualitätsabstufungen gibt es?
  • Was unterscheidet Marzipan von Persipan?
  • Warum gibt es „Marzis“ und „Nicht-Marzis“?
  • Ist Marzipan tatsächlich ein fester Bestandteil von Weihnachten?
  • Wo kommen die Mandeln für das Marzipan her?
  • Gibt es auch Marzipankombinationen für Erwachsene und wie sehen die aus?
  • War Thomas Mann ein „Marzi“?

Es waren noch viel mehr Fragen und es gibt noch viel mehr Antworten in unserem Marzipan – Weihnachts–Podcast.

Typisch Lübeck: Marzipan und Rotspon

Ideale Kombination: Marzipan und Rotspon

Eher für die großen Kinder stach mir kurz vorm Abschied ein Geschenkpaket ins Auge. Inhalt: Ein Marzipanbrot und eine Flasche Rotwein. Das passt zusammen? „Und wie gut“, meinte Eva Mura und berichtet von der Geschmackssinfonie, wenn ein Stück des Marzipanbrots auf den berühmt gewordenen Lübecker „Rotspon“ trifft. Man arbeite mit einer bekannten Lübecker Weinhandlung zusammen und veranstalte auch regelmäßig Wein- und Marzipanproben im „Salon“.

Das klang sehr verlockend und deshalb machte ich mich nach der Verabschiedung sofort auf den Weg in die Beckergrube 86, in der Altstadt von Lübeck. Es ist die Adresse des Weinhauses von Melle. Auch hier spürt man schon beim Betreten des Geschäfts die alte hanseatische Handelstradition. Trotz des Überraschungsbesuchs bekam ich eine „Rotspon-Lektion“ von Silke Preust, der Somelière des Hauses.

Als ich Danke sagen und mich verabschieden wollte, meinte Silke Preust, dass ich doch nicht etwa gehen wolle ohne das probiert zu haben, worüber wir gesprochen hätten. Es war zwar erst kurz nach 12 am hellen Mittag, aber wer recherchiert, muss auch „Opfer“ bringen.

Weinhaus von Melle

Das „Marzi“ – Rotspon – Fazit

Der Schluss ist einfach und klar: Es gibt schöne Dinge, die natürlich nur dann bleiben, wenn Menschen an Traditionen festhalten. Deshalb möchte man immer wiederkommen, zu Nusstorte, Marzipan und Rotspon.


Werbung

Information & Links:

Lübeck – Tourismus

Niederegger – Marzipan

Weinhaus von Melle


Das Reiseradio wünscht allen Podcast-Hörern und regelmäßigen Lesern ein gesundes, entspanntes und genussvolles Weihnachtsfest. Hoffen wir alle auf ein besseres 2021 und auf die Wiedergeburt dessen, was das Leben lebenswert macht. Reisen gehört dazu.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*