D-RR News 02.12.20 – Schnelltest / Fliegen / Reisebüroaktionen / Covid 19-Forschung

Spanien / Andalusien (Archivfoto)

Spanien doch mit Schnelltests?

Nach Meldung des Reiseportals „Reise vor 9“ verhandelt die spanische Regierung derzeit mit ihren wichtigsten touristischen Märkten in Deutschland und Großbritannien nun doch über eine Zulassung von Schnelltests bei der Einreise. Diese Maßnahme könnte als Pilotprojekt am 15. Dezember für Reisen auf die Kanaren starten. Die Bedingungen dafür sind wohl noch nicht bekannt. Die Vorgabe von PCR-Tests zur Einreise hatte insbesondere auf den Kanarischen Inseln für erhebliche Buchungseinbrüche gesorgt.

Foto: Turismo de Tenerife

Sperrung der Nord-West-Landebahn in Frankfurt

Ein deutliches Indiz für geringen Luftverkehr: Der Frankfurter Flughafen schließt am 14. Dezember erneut die Landebahn Nord-West – Der Grund: Zu geringes Flugaufkommen um rentabel zu sein. Stattdessen steht die Fläche jetzt wieder als Parkplatz für Flugzeuge zur Verfügung. In Frankfurt ist auch das Terminal 2 seit Monaten geschlossen. Die Abfertigung läuft ausschließlich über Teil des Terminals 1.

Foto: Fraport

Lufthansa-Group: Kostenfreie Umbuchung

Die Airline-Gruppe hat jetzt die Umbuchungsbedingungen noch einmal verändert, bzw. verlängert. Sämtliche Tarife der Lufthansa-Airline-Gruppe (LH, Austrian, Swiss, Eurowings, Brussels Airlines) sind ab sofort, bei Ticketausstellung bis zum 28. Februar 2021, beliebig oft gebührenfrei umbuchbar, wenn die Umbuchung ebenfalls bis dahin erfolgt. Danach ist nur noch eine weitere gebührenfreie Umbuchung möglich. Mehrkosten können dann entstehen, wenn beispielsweise bei einer Umbuchung auf ein anderes Datum oder zu einem anderen Reiseziel die ursprüngliche Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist. Eine mögliche Differenz muss durch Nachzahlung ausgeglichen werden.

Foto: Lufthansa

Mehr Aufmerksamkeit für „Rettet die Reisebranche“

Das Aktionsbündnis will Masken mit dem Logo der Protestbewegung vom Frühjahr bedrucken lassen. Dort hatte man in letzter Zeit Öffentlichkeitserfolge erzielt durch die Einladung an Politiker zum Besuch in Reisebüros. Jetzt will man den Besuchern vorschlagen, sich mit den Masken fotografieren zu lassen. Über Social-Media-Kanäle sollen solche Bilder verbreitet werden um das Image der Reisebranche wieder zu verbessern. – Weiterhin hat das Aktionsbündnis auch eine eigene Website gelauncht. Dort will man das Geld für die Fotoaktion über Spenden einsammeln.


Einige Achtungserfolge hat das Aktionsbündnis bereits vorzuweisen, zum Beispiel mit einem Reisebürobesuch von Bundesaußenminister Heiko Maas in einem Reisebüro seines Wahlkreises.

Runa-Reisen verkauft FFP2-Masken

Der Spezialreiseveranstalter für Handicapped-Reisen aus Steinhagen hat sich ein zusätzliches Geschäftsfeld aufgebaut. Über eine eigene Homepage vertreibt man FFP2-Schutzmasken. Alle Produkte seien in Deutschland hergestellt, lässt sich auf der Website nachlesen. Bestellungen sollen schnell realisiert werden. Großbestellungen und Einzelbestellungen sind möglich.

Forschung: Kleines Land bringt Covid-19-Forschung nach vorn

Der Inselstaat Island, der ja in mancher Hinsicht anders bis revolutionär ist, macht positive Schlagzeilen in Sachen Covid-19-Forschung und Coronaschutz für die Bevölkerung. Das Magazin „Spektrum“ hat dazu einen Artikel veröffentlicht, der lesenswert und erhellend ist in Sachen Corona-Forschung. Viele Dinge, die bei uns Streit auslösen (Beispiel: Test bei Einreise, danach 5 Tage Quarantäne gefolgt von einem weiteren Test) haben sich als richtig und zielführend erwiesen. Wer nachlesen will (es lohnt sich!) findet hier den Link zum „Spektrum-Artikel“.

Foto: Visit Iceland

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*