D-RR News 08.04.22 – Gemischte Gefühle & locker zu Ostern

Spanien / Andalusien Foto: Rüdiger Edelmann (D-RR - Archivfoto)

Die Zahlen des Tages (RKI)

1.181,2

(7 Tage Inzidenz pro 100.000 Einwohner)

175.263

(Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden)

334

(Todesfälle innerhalb der letzten 24 Stunden)

131.370

(Todesfälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie)


Gemischte Gefühle

Ist es inzwischen eine Frage des Erhebungszeitraums von Umfragen, wenn es um die „wirklichen“ Perspektiven der Reisebranche geht?

Reisebüro-Spiegel

Im Reisevertrieb ist die Krise noch nicht vorbei. (D-RR-Archivbild)

Der frisch erschienen „TA.TS-Reisebürospiegel“, der von der Travel Agency Technologies & Services GmbH – einem Unternehmen der Lufthansa Gruppe – monatlich erhoben wird, sieht die Geschäfte für März nicht ganz so rosig, wie das noch vor Wochen schien.

Die Umsatzzahlen sind großartig und weisen ein Plus von 627 Prozent aus. Nun sind Prozente tückisch, denn unterm Strich ist das immer noch ein Minus von 40 Prozent im Vergleich zum März 2019. Der Eingang von Aufträgen hat zudem im letzten Monat wieder nachgelassen.

Best FEWO – Umfrage

Urlaub in Deutschland – Foto: Rüdiger Edelmann / ttb-media TON-TEXT-BILD

Ganz andere Aussichten zeigt die frisch veröffentlichte Umfrage der Ferienhaus- und Ferienwohnungsplattform Best FEWO. Hier heißt es, die Lust der Deutschen wieder zu verreisen, sei trotz Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg groß. Zweidrittel (66,5 Prozent) der Befragungsteilnehmer hätten ihren Sommerurlaub bereits gebucht. Von den rund 34 Prozent, die das noch nicht getan haben, wollten drei Viertel ihre Urlaubsbuchung nachholen. Nur eine Minderheit wolle dieses Jahr zu Hause bleiben – zumeist nicht wegen des Krieges oder der Pandemie, sondern vor allem wegen der Inflation.

Das Interesse an Reisen innerhalb Deutschlands bleibt dabei groß. 79,7 Prozent der Befragten, die Urlaubspläne haben, bleiben in der Heimat. Den 2. Platz im Länder-Ranking belegt Italien, dicht gefolgt von Österreich. Die Niederlande kommen vor Spanien auf den vierten Platz.

Die Online-Befragung wurde an über 11.000 Haushalte verschickt. 1.014 Teilnehmer – also rund 10 Prozent – nahmen teil. Die Umfrage wurde Ende März durchgeführt.

Trotzdem hofft die Reiseindustrie auf weiteren Aufschwung. Das Ostergeschäft scheint auf jeden Fall zu funktionieren.

Mallorca – Osterhasen

Mallorca – Foto: Finca Predio Son Serra

Auf unserer Lieblingsinsel zeichnet sich eine hohe Auslastung für die Feiertage ab. 85 Prozent aller Hotels sind geöffnet. Diese Zahl entspricht ungefähr dem Angebot von Ostern 2019. Der mallorquinische Hotelverband „FEHM“ erwartet eine Vollauslastung zur ersten Hochsaison des Jahres erwartet.

Aber auch hier registrierte der Hotelverband eine leichte Verlangsamung der Buchungen, seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine. Diese sei aber nicht besonders signifikant, sagte „FEHM“-Präsidentin Maria Frontera. Für die Sommersaison hofft Mallorca auf eine Rückkehr des Geschäfts zu gewohnter Stärke.

Die Preise auf der Insel steigen weiter. Vielleicht ist es auch deshalb signifikant, dass insbesondere Luxus-Unterkünfte gut gebucht sind. Hier fällt es der Klientel offensichtlich nicht schwer, mehr zu bezahlen.

Änderungen bei Spanien-Einreise

Spanien – Andalusien – (D-RR Archivbild)

Bei der Einreise nach Spanien kann man jetzt auf das Ausfüllen der bisher vorgeschriebenen Online-Reiseanmeldung verzichten. Diese und der damit erzeugte QR-Code ist abgeschafft, sofern die Reisegäste die 3G-Bedingungen erfüllen und dies mit einem digitalen EU-Covid-Zertifikat nachweisen können.

Die Maskenpflicht im Land wird aber über die Osterfeiertage erhalten bleiben. Die spanische Regierung diskutiert aktuell auch hier Lockerungen. Eine Entscheidung wird es aber nicht vor dem 19. April geben. Die Impfquote liegt in Spanien bei 85 Prozent. Eine dritte Impfung haben rund 58 Prozent der Bevölkerung erhalten.

Viele Corona-Maßnahmen wurden auch deshalb bereits aufgehoben, wie z.B. die Meldepflicht bei Infektion und die Pflicht zur Selbstisolation in einem solchen Fall. ACHTUNG: Die gesetzliche Formulierung spricht auch von einer Beibehaltung der Corona-Regeln für gefährdete Personen. Das sind Menschen mit Immunschwäche, Schwangere, Mitarbeiter im Gesundheitswesen und besonders wichtig: Personen über 60 Jahre.

Kroatien – Lockerung

Auch das beliebte Urlaubsland Kroatien hebt morgen fast alle Corona-Einschränkungen auf. Die 3G-Regel zur Einreise wird aufgehoben.

Eine Maskenpflicht wird es nur noch in medizinischen Bereichen geben.

Die Sperrstunde in Restaurants, Clubs und Bars, bisher 24 Uhr, wird komplett aufgehoben.

Polen ohne 3G

Die Einreise nach Polen ist nun wieder uneingeschränkt möglich. Die bisher gültigen 3G-Vorgaben wurden für alle einreisenden Personen abgeschafft.

Eine Maskenpflicht gibt es ebenfalls nur noch in Kliniken, medizinischen Einrichtungen und Apotheken.

 

Japan: Teilöffnung ohne Tourismus  

Ab heute gehört das pandemiebedingte Einreiseverbot nach Japan für Deutschland und 105 weitere Länder der Vergangenheit an. Allerdings bedeutet dies noch keine Öffnung für den internationalen Tourismus. Lediglich notwendiger Geschäftsreiseverkehr soll erlaubt werden. Dabei wird die Zahl der maximal erlaubten Einreisen auf 10.000 pro Monat beschränkt. Japan hatte seine Grenzen für Ausländer vor 2 Jahren geschlossen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*